Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Zerstückelte Schwüre

Zerstückelte Schwüre

11. Juni

Zerstückelte Schwüre

Lies Matthäus 12,35-37

Karen war zu Besuch bei Susanne, und die Mädchen arbeiteten an der Lektion ihrer Sonntagsschule, wobei sie auch einige Bibelworte im Wörterbuch nachschauen mussten. »Ich habe Evangelium gefunden«, sagte Susanne. »Es bedeutet >Heilsbotschaft< oder >Gute Nachricht<.« Karen schrieb die Definitionen auf ein Blatt Papier. Dann zeigte Susanne auf ein anderes Wort im Wörterbuch. »He, schau dir das einmal an: Hier steht der Ausdruck >toi-toi-toi<, und mir gefällt nicht, was ich darüber lese.«

Karen rückte etwas näher heran, damit auch sie ins Wörterbuch schauen konnte. »Hier steht, dass dieser Ausdruck von >Teufel< abgeleitet wurde«, sagte sie überrascht. »Das wusste ich nicht.« »Ich auch nicht«, meinte Susanne. »Ich habe diesen Ausdruck sehr häufig benutzt. Ich habe niemals darüber nachgedacht, was er wirklich bedeutet.« Die Mädchen entschlossen sich, das Wort Herrje nachzuschlagen. Erstaunt fanden sie heraus, dass dieses Wort von >Herr Jesus< abgeleitet wurde.

»Macht es denn wirklich etwas aus, wenn wir diese Worte oder Ausdrücke gebrauchen?«, fragte Susanne. »Jeder tut es und niemand meint etwas Schlimmes damit.« »Ich weiß nicht«, meinte Karen zögernd, »meine Mutter sagt immer, dass eine Sache nicht richtiger wird, nur weil jeder sie macht.« Susanne schüttelte ihren Kopf. »Bestimmt nicht. Aber was sollen wir beide deswegen tun? Wir können doch nicht die ganze Welt verändern.« »Nein«, sagte Karen, »aber wir können uns verändern. Ich möchte wirklich nicht schuldig werden, weil ich Gottes Namen falsch anwende.« Susanne nickte. Sie schrieb die Worte und Ausdrücke, die sie gefunden hatten, heraus und legte den Zettel in ihre Bibel. Die Mädchen beschlossen, diese Dinge ihrer ganzen Klasse mitzuteilen.

Wie steht es mit dir?

Meidest du Fluchwörter? Gut! Aber was ist mit Ausdrücken und Wörtern wie toi-toi-toi, herrje, oh Gott, und so weiter? Du könntest deine Freunde wissen lassen, dass nicht jeder solche Worte verwendet – du jedenfalls tust es nicht.

Merke

»Denn aus deinen Worten wirst du gerechtfertigt werden und aus deinen Worten wirst du verdammt werden.« Matthäus 12,37

Halte deine Sprache rein!

Zurück zur Übersicht