Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Wessen Schuld ist es?

Wessen Schuld ist es?

22. Dezember

Wessen Schuld ist es?

Lies Römer 5,6-11

»Oh nein!«, stöhnte Dana, als sie mit ihrer Mutter vor ihrem Wagen stand und die Beule ansah. »Was ist passiert?« »Anscheinend ist jemand rückwärts in den Wagen gefahren, als wir Einkaufen waren«, antwortete Mutter. »Wer immer das auch gewesen ist, er hat keine Notiz hinterlassen, auf der er seine Schuld zugibt.« Sie seufzte. »Tja, daran lässt sich nichts ändern, denke ich, aber wir sollten es wohl der Polizei melden.«

Nachdem sie es gemeldet hatten, beeilten sich Dana und Mutter nach Hause zu kommen, um Vater von dem Unfall zu erzählen. »Nun«, meinte er, als er das Auto betrachtete, »das ist kein großer Schaden, aber die Arbeit an der Karosserie wird teuer werden. Ich werde unseren Versicherungsvertreter anrufen – ich denke, der Schaden ist gedeckt.«

»Derjenige, der das verursacht hat, sollte die Rechnung bezahlen«, behauptete Dana, »es war seine Schuld!« »Ja, aber wir können ihm keine Rechnung vorlegen, wenn wir nicht wissen, wer er ist«, erwiderte Mutter, »wenn also die Versicherung den Schaden nicht übernimmt, dann werden wir uns selber darum kümmern müssen.« »Ihr solltet aber nicht dafür bezahlen müssen, den Wagen zu reparieren«, beharrte Dana. »Das ist nicht fair!«

»Nein«, sagte Mutter, »aber es gibt nicht viel, was wir deswegen tun können.« »Ich weiß, was wir tun können«, meinte Vater. »Wir können dankbar dafür sein, dass nur das Auto beschädigt wurde. Niemand wurde verletzt.« Nickend fügte Mutter hinzu: »Ich bin ebenfalls dankbar dafür, dass der Schaden so gering ist, dass das Auto trotzdem noch gefahren werden kann.«

»Ich denke da auch noch an etwas anderes«, sagte Vater. »Wir können dies als Mahnung dafür benutzen, dass Jesus den Preis für die Sünde bezahlt hat, obwohl er wusste, wer schuldig war: wir. Ich muss zugeben, dass ich nicht glücklich darüber bin, für Reparaturen bezahlen zu müssen, die ein anderer verschuldet hat, aber Jesus bezahlte bereitwillig den Preis für die Schuld, die wir verursacht haben. Lasst uns niemals vergessen, ihm dafür zu danken.«

Wie steht es mit dir?

Wirst du zornig, wenn du den Preis für etwas bezahlen sollst, das ein anderer verschuldet hat? Das ist natürlich. Aber denke einfach nach: Jesus ist bereitwillig gestorben, um den Preis für unsere Sünde zu bezahlen. Seine Liebe für dich ist derart groß! Falls du noch nicht angenommen hast, was er für dich getan hat, dann tue es heute.

Merke

»Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.« Römer 5,8

Jesus hat für deine Sünde bezahlt!

Zurück zur Übersicht