Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Sammy-Eichhörnchen-Christen

Sammy-Eichhörnchen-Christen

14. Januar

Sammy-Eichhörnchen-Christen

Lies 5. Mose 18,9-14

»Kennst du meinen Freund Sammy?«, fragte Christian eines Abends. »Ich denke, ich werde ihn >Sammy-Eichhörnchen< nennen. Jeden Tag packt seine Mutter ihm ein leckeres Mittagessen ein, aber er will auch immer etwas vom Essen der anderen haben.«

»Huch«, schnaubte Christians Bruder Mark. »Was hat denn das mit Eichhörnchen zu tun?«

»Sammy erinnert mich an das Eichhörnchen, das das Futter aus unserem Vogelhäuschen gestohlen hat, obwohl es selbst genug hatte«, erklärte Christian. »Sammy ist auch nicht zufrieden mit dem, was er hat, sowie dieses Eichhörnchen.«

»Nun, das gibt dir nicht das Recht, ihn zu beschimpfen«, schalt Mutter ihn sanft. Später am Abend blätterte Christian durch ein Buch über Hexenkunst, das er in der Bücherei ausgeliehen hatte. Das ist ja toll, dachte er. Diese Typen können richtig zaubern! Es wäre lustig, das mal zu sehen. Schnell klappte Christian das Buch zu, als Vater ins Zimmer kam. »Was hast du da?«, fragte Vater.

»Nur ein Buch«, meinte Christian und fühlte sich unbehaglich.

»Der Zauber in der Hexenkunst?«, fragte Vater, als er den Titel erblickte. »Ist ein Sammy-Eichhörnchen denn nicht genug, Junge?«

»Was?«, fragte Christian. »Sammy hat nichts damit zu tun.«

»Du wolltest ihn >Sammy-Eichhörnchen< nennen, weil er alles, was er brauchte, genau vor seiner Nase hatte, aber trotzdem streckte er sich nach mehr aus – und das nach Dingen, die nicht ihm gehören«, erinnerte Vater Christian. »Als Christ hast du alles, was du zum Leben brauchst. Du hast die Bibel als Leitfaden für dein Leben. Du hast unseren liebenden Herrn Jesus, der die Sünde vergibt. Du hast den Heiligen Geist, der in deinem Leben wirkt.« Vater überlegte, dann fügte er hinzu: »Darf ich dich fragen, warum du dich nach mehr ausstreckst – und das nach Dingen, die nicht dir gehören, sondern dem Teufel?«

»Ich wollte doch nur einen Blick darauf werfen«, meinte Christian einfältig.

»Befass dich noch nicht einmal damit«, sagte Vater streng. »Gott hat dich überreichlich beschenkt. Du brauchst nichts anderes.«

Wie steht es mit dir?

Bist du zufrieden mit der Weisheit und dem Wissen, die Gott in seinem Wort offenbart? Oder wühlst du in den Dingen der Welt herum? Sei kein »Sammy-Eichhörnchen-Christ«. Sei zufrieden mit dem Leben als Christ, das Gott dir geschenkt hat!

Merke

»Wir haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind.«1. Korinther 2,12

Sei ein zufriedener Christ!

Zurück zur Übersicht