Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Orkan auf der Nordseeinsel

Orkan auf der Nordseeinsel

„Achtung, pst, sie kommt!“ Die Mädchen verdrückten sich blitzschnell in eine Ecke und tuschelten über Frau Katzmaier. Sie war die Freizeitleiterin auf einer Jungscharfreizeit auf der Nordseeinsel Pellworm. Etwa 45 Mädchen hatten dort in einem gemütlichen Friesenhaus ihre Bleibe. Frau Katzmaier hatte viel Arbeit mit den Vorbereitungen für diese Tage. Schon Wochen vorher wurde geplant und „geackert“, damit es eine schöne Freizeit werden sollte. Die Zeit begann eigentlich auch ganz gut. Doch nach wenigen Tagen verbreitete sich plötzlich eine gefährliche Stimmung. Einige Mädchen begannen aus Übermut, zickig und auflehnerisch gegen alle Anordnungen der Freizeitleiterin zu reagieren. Frau Katzmaier wurde zum „Buhmann“.

Schleichend ging es los.

„Guck mal, was die für eine altmodische Frisur hat“, meinte Carola vor allen Mädchen.

„Und wie die langweilige Bibelarbeiten hält“, fügte Steffi hinzu. Und nun ging es Schlag auf Schlag. Ein Mädchen nach dem anderen schaukelte sich im Negativreden hoch. Die eine sagte, Frau Katzmaier wäre ungerecht, die andere rebellierte empfindlich, weil man anscheinend bei ihr nie lachen durfte. Die Stimmung erhitzte sich. Während der Bibelarbeit „versenkten“ manche Mädchen „Schiffe“ auf Notizpapier und kritzelten. Etliche waren so angesteckt, daß sie nichts Gutes mehr über Frau Katzmeier dachten.

„Jetzt hat sie während der dummen Bibelzeit schon dreißigmal gesagt: „Glaubt ihr denn schon?“ Elfriede betonte: „Ich kann’s nicht mehr hören!“ Frau Katzmaier merkte in der Zwischenzeit sehr deutlich, daß der Wurm in der Freizeitatmosphäre drin war. Es war ein geistlicher Sturm, ja, eher ein Orkan auf der Nordseeinsel ausgebrochen. Sie hatte Angst, wie das alles noch werden sollte und betete flehend zum Herrn Jesus Christus und dachte natürlich auch über eine Lösung des Problems nach.

Drei Tage später sagte ein Mädchen, das nicht zur Gruppe gehörte, zu ihren beiden Freundinnen, die den „Aufstand“ probten:

„Frau Katzmaier ist doch nett und will uns von Jesus sagen.“ Zusammen mit Erika und Anneliese beteten sie in ihrem Zimmer jeden Abend leise um Besserung und sagten das auch Frau Katzmaier, die sich darüber sehr freute. Und tatsächlich! Es sollte eine Änderung geben!

An einem herrlichen Sommertag unternahm die Schar eine Bootsfahrt zur Hallig Hooge. Quirlig und aufgewühlt schaukelten die Mädchen auf dem Bootsrand hin und her. Plötzlich verlor Elfriede die Balance und fiel über Bord. Die Mädchen kreischten nach Hilfe, doch alle schauten zu. Keine Schwimmerin sprang hinterher. Als Frau Katzmaier das bemerkte, reagierte sie blitzschnell und hellwach. Mit flottem Kopfsprung tauchte sie in die Wellen und zog Elfriede gekonnt aus dem Wasser und fast mit Bärenkäften ins Boot.

„Waooouh! Wo haben Sie das gelernt, Frau Katzmeier?“ schrien fragend die Mädchen. Der Bootsmann Ludwig, der Frau Katzmeier gut kannte, mischte sich ein und sagte:

„Na, lebt ihr denn hinter dem Mond? Frau Katzmeier war schleswigholsteinische Meisterin im Wettschwimmen!“

„Gold hat sie geholt!“ ergänzte der Sohn von Herrn Ludwig, der mitfuhr.

„Tss … tss … tss … die jungen Leute von heute wissen nicht mal, mit wem sie es zu tun haben“, fügte Herr Ludwig entrüstet hinzu.

Die Mädchen rund um Carola und Elfriede standen erstarrt da und konnten es nicht fassen, daß neben ihnen ein „sportliches Genie“ die Freizeit leitete.

„Frau Katzmaier, wir haben ja nicht gewußt, daß …“ Der Orkan des wilden und gemeinen Redens über Frau Katzmaier auf dieser Insel verstummte ab diesem Zeitpunkt. Die Mädchen waren von ihrer Rebellion geheilt. Einige Mädchen fanden Jesus Christus. Und Anneliese und Erika wußten den wahren Grund: Gott hatte eingegriffen.

 

Autor: Ralph Doll

(aus: Voll-TREFFER – pfiffige Zeitschrift für Kids; © Christliche Verlagsgesellschaft mbH Dillenburg)

Zurück zur Übersicht