Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Hübsche Füße

Hübsche Füße

18. Oktober

Hübsche Füße

Lies Jesaja 61,1-3

»Ich hasse meine Füße!«, behauptete Susan. »Sie sind zu groß.« »Nun, nicht jeder kann kleine Füße haben«, erwiderte ihre ältere Schwester, »und ich glaube nicht, dass du gerne das machen würdest, was die Chinesen gemacht haben – sie haben ihre Füße so fest eingewickelt, dass sie nicht wachsen konnten.«

Susan schaute zu ihren großen Füßen hinunter und runzelte die Stirn. »Haben sie das wirklich gemacht?« »Ja, früher«, nickte Christine. »In der Schule haben wir diese Woche eine Geschichte über eine chinesische Dame gelesen. Ihr wurden die Füße eingebunden, als sie sehr jung war, so dass sie fast gar nicht wuchsen. Sie war stolz darauf. Aber als sie älter wurde, musste sie fast überallhin getragen werden. Ihre Füße waren zu empfindlich, um über rauen und unebenen Grund zu gehen.«

»Das wäre vielleicht gar nicht schlecht«, meinte Susan, während sie immer noch auf ihre Füße starrte. »Vielleicht hätten meine eingebunden werden sollen.« »Tja, du könntest dann nicht mehr Schlittschuhlaufen, Skifahren und noch nicht einmal mehr laufen«, sagte Christine. »Es würde dir nicht gefallen.« Sie lächelte ihrer Schwester zu. »Aber weißt du was?«, ermunterte sie Susan. »Du kannst trotzdem schöne Füße haben.«

»Wer? Ich? Du spinnst!«, rief Susan aus. Christine lachte. »Nein, ich meine das ernst. Erinnerst du dich noch an die chinesische Dame? Nun, sie fand heraus, dass geringe Größe die Füße nicht schön macht, aber etwas anderes tut es.« Susan war skeptisch, während Christine fortfuhr. »Langer Rede, kurzer Sinn, sie wurde Christin. Nachdem sie heiratete, wurden sie und ihr Mann Missionare bei den Chinesen.«

»Und?«, gab Susan prompt zurück. »Verstehst du nicht? Sie gebrauchte ihre Füße, um Gottes Wort zu verbreiten, und in der Bibel steht, dass Menschen, die Zeugnis geben, schöne Füße haben«, erklärte Christine. »Wo steht denn das?«, wollte Susan wissen. »Irgendwo im Römerbrief«, sagte Christine. »Lass uns Mama fragen, ob sie uns hilft, es zu finden.« (Siehe dafür den Merkvers.)

Wie steht es mit dir?

Gibst du Zeugnis für den Herrn, wenn du in der Schule bist, beim Spielen oder sogar zu Hause? Das ist es, was in Gottes Augen Füße schön macht. Gott möchte, dass du deine Füße gebrauchst, um anderen von seinem wunderbaren Geschenk zu erzählen. Erzähle heute jemandem von Christus.

Merke

»Wie lieblich (schön) sind die Füße derer, die das Evangelium des Friedens verkündigen, die das Evangelium des Guten verkündigen!« Römer 10,15

Gib anderen Zeugnis!

Zurück zur Übersicht