Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Hands up!

Hands up!

Dauerlauf? Nö. Wettrennen? Nä. Kugelstoßen? Nie. Weitsprung? Pah. Da kommt doch einer, so ein Halbverdrehter und will an der örtlichen Meisterschaft für Superkunststücke teilnehmen.

Hugo Heinrich behauptet, er könne per Handstand einen Bergbuckel von einem halben Kilometer Länge, mit einer Steigung von 65% innerhalb von 10,583 Minuten hoch und hinunterhopsen. Echt stark!

Da wetten zwei junge, aufgeweckte Mädchen, so um die 11 Jahre jung, gegen wiederum zwei andere Girls, daß sie es in kürzerer Zeit schaffen, das 10mSprungbrett hochzukrabseln, hinunterzuspringen und dann auch noch eine volle Minute unter Wasser auszuhalten. Wettpreis: Eine Freikarte bei einem namhaften Hamburgerhersteller. Echt fit!

Es ist eigentlich gar keiner, sie verkaufen es aber so. Jochen und Herby wollen den kleinen Pepe verkohlen (sprich: veräppeln) und sagen zu ihm: „Pepe, du kriegst ’ne riesen Portion Fruchteis, wenn du innerhalb einer halben Stunde zu 20 Leuten auf der Straße sagst: „Ihr seid alle Dummköpfe!“ Das ist ein gemeiner, hinterhältiger und böser Streich, nie ein Wettkampf. Sie haben Spaß, daß ein anderer schuldig wird. Echt blöd!

„Wer von euch hopst von der Schulmauer?“ grölt Sigi unkontrolliert zu den Schulkameraden. Keine Reaktion kommt. Sigis Blicke schweifen durch die versammelte Gruppe. Da tippt er zwei an. „Na, wer von euch ist ein richtiger Mann?“ Und weil Lotte und Susi das mal sehen sollten, wagten es Gerd und Jens, an das Geländer zu treten. Alle hielten den Atem an: Die Mauer war fünf Meter hoch. Ein Pfiff, scharf und schnittig, wie er nur von Sportlehrer Hennig kommen konnte, unterbrach das gefährliche Unternehmen. Echt verrückt seid ihr!

Also  Scherz oder Ernst: Es gibt originelle, sportliche oder einfach lustige Wettkämpfe. Natürlich auch elend dumme, wie wir gelesen haben.

Aber … kennt ihr schon diesen merkwürdigen Wettkampf aus der Bibel? Der ist es würdig, daß man ihn sich merken sollte.

Nein, eigentlich ist es alles andere als ein Wettkampf. Nein, keine „Olympic games“, sondern ein Lebens-, ja Überlebenskampf. Das, was sich auf dem Hügel abspielt, ist lebensbedrohend. Israel bangt um sein Leben. Viele können Israel nicht leiden. Warum? Es gibt nur eine Erklärung: Israel ist Gottes Volk, sein Eigentum. Und das läßt kein Feind zu. Darum greift der Teufel auch Christen an, weil sie ganz auf Jesus Christus hören wollen. Und da beginnt ein Wettkampf mit der Zeit und mit der Kraft. Amalek, der grausame Führer eines verdorbenen Volkes, will Israel zerstören. Wird er gewinnen? Nie! Denn Mose rechnet mit dem Stärkeren. Mose hält seinen Stab hoch und vertraut Gott.

Arme hoch zum Gebet, Stab in die Höhe  Gott wird siegen. Wird Mose das aushalten? Arme hoch, nur dann wird Israel Sieg haben. „Hände hoch  oder verliere!“ heißt dieser unausgesprochene Wettkampf mit der Zeit und der Kraft. Da helfen ihm Aaron und Hur, seine Begleiter. Sie stärken ihn und helfen ihm. Wetten, daß … Gott gewinnt? Einer mit Gott ist immer in der Überzahl und … auf der Siegerseite. Wenn wir mit Gott rechnen und ihm vertrauen, gewinnen wir früher oder später den Kampf  auch wenn es Zeit und Kraft in Anspruch nimmt. Übrigens … kennst du jemand, der deine Hilfe braucht, daß er den Kampf gewinnen kann? Dein Gebet? Ein gutes Wort? Eine praktische Hilfe? Mach mal das „Aaron-und-HurSpiel“: Trimm dich … ermutige mal wieder! Hände falten zum Gebet und … gewinne!

 

Autor: Ralph Doll

(aus: Voll-TREFFER – pfiffige Zeitschrift für Kids; © Christliche Verlagsgesellschaft mbH Dillenburg)

Zurück zur Übersicht