Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Großmutters Reise

Großmutters Reise

15. Februar

Großmutters Reise

Lies Johannes 6,30-35

Simon war gerade dabei, die Antworten zu einer Aufgabe der Sonntagsschule herauszufinden, als seine Eltern hereinkamen. Sie waren im Krankenhaus gewesen, um Simons Großmutter zu besuchen.

Mutter kniete sich mit tränenerfüllten Augen neben Simon. »Junge, du weißt, dass Oma seit langer Zeit krank war«, sagte sie. Stockend nickte Simon. »Nun, sie ist jetzt gegangen, um bei Jesus zu sein«, fügte sie hinzu. Vater hielt Simon und Mutter fest, während sie zusammen weinten.

Am nächsten Mittwoch nach Großmutters Beerdigung stieß Simon einen langen Seufzer aus. »Ich bin traurig«, sagte er. »Ich vermisse Oma.« Vater nickte und legte seinen Arm um Simons Schultern. Dann fügte Simon hinzu: »Oma hat immer gesagt, das Leben wäre wie eine Reise und sie könne es kaum erwarten, das versprochene Land zu erreichen. Meinte sie damit den Himmel?« »Das ist richtig«, antwortete Vater, »und jetzt ist sie dort.«

Simon seufzte. »Das erinnert mich an den Unterricht in der Sonntagsschule«, meinte er. »In der letzten Stunde ging es darum, dass Gott den Israeliten Manna zu essen gab, als sie auf das Land zuwanderten, das Gott ihnen versprochen hatte. In der nächsten Stunde geht es darum, dass Jesus das Brot des Lebens ist. Frau Pfeiffer hat uns aufgefordert, Jesus mit dem Manna zu vergleichen, und ich verstand es nicht. Aber jetzt verstehe ich. Manna ist so etwas wie Brot und die Israeliten brauchten es, um in ihr versprochenes Land zu kommen. Wir brauchen Jesus, das Brot des Lebens, um in den Himmel zu kommen.« »Genau das ist es«, stimmte Vater zu.

Wie steht es mit dir?

Hast du Jesus, das Brot des Lebens, angenommen? Ist er dein Erlöser und Freund? Freust du dich, in den Himmel zu kommen? Nimm Jesus heute als deinen Erlöser an und lass ihn auf der Reise deines Lebens dein Weggefährte sein!

Merke

»Ich bin das Brot des Lebens: Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten.« Johannes 6,35

Nimm das Brot des Lebens an!

Zurück zur Übersicht