Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Etwas ist morsch

Etwas ist morsch

2. April

Etwas ist morsch

Lies Epheser 4,25-29

»Hallo, Vati«, sagte Melinda, als sie in die Werkstatt ihres Vater kam. »Kannst du mir jetzt helfen, ein Vogelhaus zu bauen?« Vater schaute auf und antwortete: »Hallo, Melinda. Ich bin so weit, wenn du es auch bist. Lass uns etwas Holz aussuchen.« Melinda und Vater gingen zum Behälter mit Abfallholz hinüber. »Ich dachte, du würdest mit Angela spielen«, meinte er, während sie Stücke herausnahmen, die sie gebrauchen konnten. »Das habe ich auch«, erwiderte Melinda, »aber ich wollte dies hier lieber machen, darum habe ich ihr gesagt, dass ich Schularbeiten erledigen müsse.«

Vater nahm mehrere Holzstücke und legte sie auf die Arbeitsbank. »Wir brauchen noch ein Stück«, sagte er. Dann runzelte er die Stirn und fügte hinzu: »Du meinst, du hast deine Freundin belogen?« »Nicht wirklich.« Melinda schüttelte ihren Kopf. »Ich habe tatsächlich Hausaufgaben auf. Ich mache sie, wenn wir das Vogelhäuschen fertig haben.« »Aber du hast sie dazu gebracht zu denken, dass du sie jetzt machst, und das ist auch eine Form der Lüge«, sagte Vater ihr.

Melinda zuckte die Achseln. »Na, es war nur eine kleine Lüge«, meinte sie und holte ein letztes Holzstück aus dem Behälter. »Es wird ihren Gefühlen nicht schaden oder sonst was. Sie wird es nie erfahren.« »Lügen – selbst wenn sie noch so klein sind – schaden auch den Menschen, die sie von sich geben«, sagte Vater ihr und hielt das Holzstück fest, das Melinda ihm gerade gegeben hatte. Mit beiden Händen brach er das Holz mühelos in zwei Hälften durch. »Wie hast du das gemacht?«, fragte Melinda mit weit geöffneten Augen. »Das war einfach«, sagte Vater. »Schau dir das Holz an!« Melinda schaute nah heran und sah ein Gewirr von Hohllinien durch das Holz verlaufen. »Wie kommt das?«, erkundigte sie sich. »Das waren wahrscheinlich Termiten oder Ameisen«, meinte Vater. »Sie haben sich durch das Holz gefressen, bis es weich war und leicht für mich, es entzweizubrechen.« Er wurde ernst. »Sie sind nicht sehr groß, aber sie verursachen einen ziemlichen Schaden. Wie Lügen. Lügen ‚fressen sich‘ durch deine Kraft als Christ. Sie schwächen dein Zeugnis für den Herrn.«

Wie steht es mit dir?

Ist dein Zeugnis als Christ stark? Oder schwächst du es durch Flunkereien und sogenannte kleine Lügen deinen Freunden, Eltern, dir selbst gegenüber ab? Die Wahrheit zu sagen, ist manchmal schwierig, aber es ist immer das Beste, was wir tun können.

Merke

»Belügt einander nicht.« Kolosser 3,9

Lüge nicht!

Zurück zur Übersicht