Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Eine frostige Beziehung

Eine frostige Beziehung

Antarktische Kälte. Ein Frost wie in Sibirien. Zugefroren wie am Nordpol.

Anne und Kerstin unternehmen alles, um sich nicht zu begegnen.

„Da krieg ich immer krampfartige Zustände, wenn ich Kerstin sehen muß“, sagt Anne zu Waltraud. Und Kerstin wiederum macht einen „Salto rückwärts“, wenn sie Anne um die Ecke rennen sieht. In Eiseskälte reden sie gegenseitig schlecht übereinander. Und was die Jungscharleiterin über Versöhnung sagte, schlagen beide in den Wind. „Mit der nie“, stolpert Anne in kurzen Sätzen hinter Kerstin her.

„Eher heiß ich …“ So ging’s hin und her – oft schon am frühen Morgen. „Jetzt hört doch mal auf mit eurer Gifterei“, mault Hanne unzufrieden. „Ich kann’s nicht mehr hören, wenn ihr mit eurem Konkurrenzkampf den anderen übertrumpfen wollt. Meint ihr, Gott macht Unterschiede, so wie ihr euch runterstapelt und gegenseitig kleiner, häßlicher und schlimmer macht?“

Hanne war Klassenbeste, der „Primus“ in der Mitte, na einfach die „Elite“, wie man sagt. Anne und Kerstin schauen sich gegenseitig verwundert an.

„Bemerkt ihr eigentlich nicht, wie entsetzlich es ist, die sehr gute Arbeit Gottes zu verunglimpfen? Ihr seid beide sehr gute Arbeit Gottes, Note 1“, sagt Hanne. „Ihr seid Gottes Schöpfung, und was Gott macht, ist beste Qualität. Keiner ist gleich. Jeder hat andere Ideen und … nur gut, daß wir nicht alle das gleiche Gesicht haben …, das wäre ja elend schwach und langweilig. Der einzige, der euch schlecht gemacht hat und euch die Freude aneinander rauben will, ist doch der Durcheinanderbringer, der Teufel, wie er in der Bibel genannt wird. So  und damit ihr’s wißt: Jeder ist einmalig und doch vielfältig anders!“

Anne und Kerstin gucken sich an, dann wieder weg, dann wieder an. Plötzlich zuckt die eine mit den Lippen, die andere verbiegt leicht seitlich die rechte Gesichtshälfte. Und dann geht’s los: die Lacherei. Schallendes Gelächter und ein liebevoller Händedruck.

Hanne grinst. „Ihr könnt ja lachen und fröhlich sein? Ist jetzt der Giftzahn der Beschuldigungen gezogen?“

„Ja“, antwortet Kerstin. „Du könntest echt Zahnarzt werden.“

„Und Missionarin  aber eine deutlich redende!“ bemerkt Anne dazu. Hanne ergänzt:

„Na, wenn jetzt zwischen euch das Eis gebrochen ist, dann kann’s jetzt Frühling werden!“

„Apropos Eis …, du, Kerstin, gehst du mit zur Eisbahn nach Bonlanden?“ fragt Anne.

„Klar doch  und Hanne geht mit!“ Die Klasse kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

 

Autor: Ralph Doll

(aus: Voll-TREFFER – pfiffige Zeitschrift für Kids; © Christliche Verlagsgesellschaft mbH Dillenburg)

Zurück zur Übersicht