Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Dinge, die man sich merken soll

Dinge, die man sich merken soll

7. September

Dinge, die man sich merken soll

Lies Psalm 119,9-16

Eines Tages wartete Mutter nach der Schule auf die Ankunft von Frankies Bus. Aber als der Bus kam, stieg Frankie nicht aus. Mutter stieg ins Auto und fuhr zur Schule. Frankie war auch dort nicht. Sie fragte einige Freunde von Frankie, aber niemand wusste, wo er war.

Sie war ziemlich besorgt, als ein Schulbus mit nur einem Kind vor der Schule anhielt. »Frankie!«, rief Mutter erleichtert. Der arme Frankie hatte seine Busnummer vergessen und war irgendwie am Busfahrer vorbei in den falschen Bus geschlüpft.

Nachdem sie zu Hause angekommen waren, erzählte Frankie seinem älteren Bruder Niko alles von seinem Erlebnis. »Es ist sehr wichtig, dass ich mir Dinge wie meine Adresse und Telefonnummer merke«, sagte er ernsthaft, »und auch die Busnummer!« Er war sehr froh, sicher nach Hause gekommen zu sein.

Als Niko nach seiner Jacke griff, um draußen spielen zu gehen, erinnerte Mutter ihn daran, dass er noch seinen Merkvers für die Sonntagsschule lernen sollte. »Das mach‘ ich später«, versprach Niko. Er nahm sich einen Apfel. »Was gibt es heute zum Abendessen?« »Abendessen!«, rief Mutter aus. »Du meine Güte! Ich wollte zum Supermarkt gehen, sobald Frankie zu Hause war – ich brauche noch ein paar Sachen fürs Essen, das ich heute machen wollte, aber bei all der Aufregung habe ich das Essen total vergessen.«

»Es ist wichtig, dass du daran denkst, deinen hungrigen Ehemann zu ernähren – und ganz besonders deine ausgehungerten Kinder«, neckte Niko sie. »Das ist etwas, das du niemals vergessen solltest!« »Nun«, meinte Mutter, »warum lernst du nicht deinen Bibelvers, während ich mit dem Essen anfange? Das ist etwas, das auch du nicht vergessen solltest!«

Niko zuckte seine Schultern: »Ich sehe nicht ein, warum ich mir Verse merken soll, wenn ich doch die Bibel aufschlagen und sie jederzeit nachlesen kann.« »Ich kenne meinen Vers«, sagte Frankie. »Als ich in dem falschen Bus saß, sagte ich ihn mir immer wieder vor und hatte so keine Angst.« Mutter lächelte dem kleinen Jungen zu. »Frankie hatte keine Bibel bei sich, aber das Wort Gottes war in seinem Gedächtnis«, meinte sie. »Es gab ihm während einer angstvollen Zeit Ruhe für seine Seele. Das Wort Gottes zu kennen und es sich zu merken hilft dir durch alle möglichen Situationen.«

Wie steht es mit dir?

Hast du es dir zur Angewohnheit gemacht, jeden Tag einen Bibelvers zu lernen? Je mehr Verse du auswendig kennst, desto mehr sind sie dir gegenwärtig, um dir im Leben behilflich sein.

Merke

»Denn alles, was zuvor geschrieben ist, ist zu unserer Belehrung geschrieben, damit wir durch das Ausharren und durch die Ermunterung der Schriften die Hoffnung haben.« Römer 15,4

Lerne Bibelverse auswendig!

Zurück zur Übersicht