Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Die Marionette

Die Marionette

29. Januar

Die Marionette

Lies Epheser 2,1-7

Sebastian war so aufgeregt, dass er sein Geburtstagsgeschenk kaum auf bekam. Er war sich ganz sicher, dass es eine Marionette sein würde – so eine, die er sich von dem Moment an wünschte, als er einen Evangelisten in der Kirche mit einer auftreten sah. Er riss die Verpackung auf und öffnete die Schachtel. Natürlich war eine Marionette darin! Seine kleine Schwester Andrea betrachtete sie mit weit geöffneten, verwunderten Augen. »Eine Puppe?«, fragte sie. »Du spielst mit Puppen?«

»Keineswegs«, meinte Sebastian. »Dies ist eine Marionette, so eine, wie sie der Prediger in der Kirche hatte. Erinnerst du dich?«

»Seine Marionette war lebendig«, sagte Andrea. »Sie konnte sich bewegen und sprechen, aber deine liegt nur da herum. Ich denke immer noch, dass es eine Puppe ist.«

»Wart’s nur ab«, erwiderte Sebastian. »Meine wird auch lebendig werden. Ich werde lernen, ein Bauchredner zu sein wie dieser Prediger. Ich werde meine Marionette Andy nennen.«

Nachdem Sebastian mehrere Wochen lang geübt hatte, verkündete Andrea: »Andy ist jetzt lebendig, genauso wie die Marionette von dem Prediger.« Da wusste Sebastian, dass er tatsächlich ein guter Bauchredner werden könnte.

Eines Morgens schlug Vater während der Familienandacht das zweite Kapitel des Epheserbriefes auf (siehe heutige Bibellese). »Auch euch hat er auferweckt, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden«, las Vater vor. Er schaute auf. »Lasst mich erklären, was das bedeutet. Sebastians Marionette Andy zum Beispiel ist völlig schlaff und leblos, außer wenn Sebastian seine Hand in sie hineinsteckt, sie bewegt und für sie spricht.« Vater hob die Bibel hoch. »Gott sagt uns, dass wir als Sünder geistlich tot sind. Genauso wie Andy Sebastian braucht, um ihn zum Leben zu bringen, brauchen die Sünder Jesus als persönlichen Erlöser, der ihnen geistliches Leben gibt.«

Wie steht es mit dir?

Versuchst du, ein christliches Leben zu führen, aber du merkst, dass du es nicht schaffst? Wenn du Christus nicht als Erlöser angenommen hast, bist du in Sünden tot. Vertraue Jesus, dass er dich errettet, und du wirst anfangen zu leben!

Merke

»Auch euch hat er auferweckt, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden.« Epheser 2,1

Lass dich durch Christus zum Leben bringen!

Zurück zur Übersicht