Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Die fuchtelnde Oma

Die fuchtelnde Oma

Mein Freund Peter Staiger und ich hatten wieder jeden Sonntag die gleiche Tour: Fünf Minuten vor dem Kirchturmschlag starteten wir im Wettrennen das „Heideckle“ hinunter ins Martin-Luther-Haus zum Kindergottesdienst. An jenem Sonntag hüpften wir voller Interesse besonders schnell diesen Straßenzug und die Treppen hinunter, denn eine neue Leiterin sollte heute vorgestellt werden.

„Ui, wie wird die wohl sein?“ hustete Peter während des Rennens ins Gemeindehaus zu mir herüber.

„Och, jung, nett und sicherlich eine, die prima Geschichten erzählen kann“, meinte ich. Doch dann saßen wir da – total enttäuscht wie schon lange nicht mehr.

Vor uns stand eine alte Frau, älter ging’s schier nicht. Und wie diese Frau hieß: „Bieräugel“.

Wir verstanden die Welt nicht mehr. Und dann humpelte sie noch ein wenig.

„Und die will uns spannende Geschichten erzählen“, zischte ich leise zu Peter hinüber.

„Au weh, ich glaube, jetzt wird’s elend langweilig“, meinte Peter.

Aber wie wir uns täuschten! Diese Frau Emma Bieräugel war ’ne Wucht. Man gewann während ihres Erzählens den Eindruck, daß der kleine David direkt neben uns stand, während er auf Goliat mit der Schleuder schoß. Und dann hatte sie noch einen „vorsintflutlichen“ Plattenspieler – aber immer mit atemberaubenden Erzählungen von einem Holländer namens Dr. Thissen.

Das stärkste Stück jedoch war, daß Frau Bieräugel Peter und mich immer wieder in ihre winzige Wohnung zu einer Tasse Kaba und einem Stück Kuchen einlud. Als ehemalige Englischlehrerin verstand sie es, mit uns „Bibelenglisch“ einzulernen. Sie kaufte uns eine „New Oxford Bible“, und wir lernten spielend Bibelverse in Englisch. Gott gebrauchte diese frohe Schwäbin allerdings noch zu etwas ganz Besonderem:

Sie erzählte uns von dem Herrn Jesus Christus und seinem Tod am Kreuz. Und ich vergesse es nie: Bei einer gewichtigen Stelle in der Bibel fuchtelte sie mit ihren Fingern nach links und rechts und sagte intensiv: „Nein, der Herr Jesus blieb nicht tot, nein, nein, nein, der Herr ist auferstanden. Ja, ja, er lebt!“ bemerkte sie mit munterer, aber eben dennoch schwächlicher Stimme. Das vergaßen wir nie. Die funkelnden Augen der Liebe und dieses eisklare Überzeugtsein davon, daß Jesus lebt. Peter und mir ging es durchs Herz, was diese Oma sagte. Und wir nahmen es ihr von A bis Z ab. Und was war der deutliche Nebeneffekt? Wir beide begannen, dem Herrn Jesus zu vertrauen. Und daß Jesus lebt, davon sind wir noch heute überzeugt. Peter lebt mit seiner Frau und den vier Kindern in der Nähe von Karlsruhe, und ich schreibe hier dieses Buch. Jesus lebt? Na klaro!

P.S.: Was mit Frau Bieräugel ist? Sie lebt in sehr hohem Alter in einem Pflegeheim. Eine wunderbare Frau und Zeugin für den Herrn Jesus!

 

Autor: Ralph Doll

(aus: Voll-TREFFER – pfiffige Zeitschrift für Kids; © Christliche Verlagsgesellschaft mbH Dillenburg)

 

Zurück zur Übersicht