Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Der Haibiss

Der Haibiss

13. November

Der Haibiss

Lies Psalm 3

Elena stand regungslos vor dem Eingang des Aquariums. »Ich will da nicht hineingehen«, begehrte sie auf. »Es ist voller Haie!« »Ach, komm‘ schon, Elena«, sagte Sebastian. »Die Haie sind hinter dicken Glaswänden. Es gibt keinen Weg, wie sie da herauskommen sollten.« »Es ist vollkommen sicher, Liebling«, ermutigte Vater sie. »Es wird mir aber nicht gefallen«, meinte Elena eigensinnig, aber sie schloss sich ihrer Familie an, als sie das Aquarium betrat.

An der anderen Seite des Ganges ragten Glaswände vom Boden bis zur Decke und hinter ihnen gab es eine herrliche Aussicht auf das Leben unter Wasser. Elena hatte das Gefühl, als sei sie auf den Grund des Atlantiks gesunken – Hunderte von glitzernden Fischen schwammen da herum. »Oh, schaut mal!«, rief sie, »da ist eine riesige Wasserschildkröte.« Sie trat vor und presste ihre Nase gegen das Glas, während sie die Schildkröte beim Wegschwimmen beobachtete.

Sie bemerkte den dunklen Schatten nicht, der von der Tiefe des Beckens zum Vorschein kam. Er wurde immer größer, während er auf sie zugeschwommen kam. Ein Hai! Elena schrie auf und schoss wie ein Pfeil zurück, als die Kreatur genau vor ihren Augen vorbeiglitt. Vater legte einen Arm um seine zitternde Tochter und meinte: »Es gibt nichts, wovor du Angst haben müsstest, Liebling.« Aber Elena war froh, als sie das Aquarium verließen.

An diesem Abend gab es eine Menge begeistertes Geplapper, als sich die Familie über die Ereignisse des Tages unterhielt. »Ich mag diese Haie immer noch nicht«, stellte Elena fest. Vater lächelte. »Diese Art von Hai beunruhigt mich nicht so sehr wie die >Haie<, die jeden Tag an unserer Familie nagen«, meinte er. Er langte nach einem Andachtsbüchlein und seiner Bibel. »Ich wette, du meinst den Teufel«, sagte Elena. »Ja, den meine ich«, stimmte Vater zu. »Satan würde nichts lieber wollen, als seine Zähne in uns hineinzubohren. Aber Gott ist wie dieses dicke Glas, das die Haie abhält. Er wirkt wie ein Schild und beschützt uns.«

Mutter nickte: »Wir bleiben hinter diesem Schild, indem wir Gottes Wort kennenlernen und es befolgen. Wenn wir Gottes Willen missachten, dann ist es so, als würden wir hinter seinem Schild hervortreten und leichte Beute für den >Hai< werden.« Elena erschauerte. »Ich habe vor, für immer hinter Gottes Schild zu bleiben!«, kündigte sie an.

Wie steht es mit dir?

Bleibst du hinter Gottes Schild? Lies jeden Tag in deiner Bibel. Lerne Gottes Richtlinien für das Leben kennen und befolge sie. So bewahrst du dich selbst vor hässlichen »Bissen«.

Merke

»Aber du HERR, bist ein Schild um mich her.« Psalm 3,4

Bleibe hinter Gottes Schild!

Zurück zur Übersicht