Home   Bibelpiloten   Kurzgeschichten   Der Blumenbastelkasten

Der Blumenbastelkasten

6. November

Der Blumenbastelkasten

Lies Psalm 119,33-40

»Dieses komische Ding!«, rief Simone widerwillig und warf den Blumenbastelkasten quer über den Tisch. »Die Teile passen einfach nicht zusammen.« »Beruhige dich«, sagte Vater. »Es hilft nichts, wenn du wütend wirst und außer Kontrolle gerätst.«

Er nahm einige Teile aus dem Kasten heraus. »Fehlt da nicht etwas?«, fragte er. »Immer wenn dein Bruder und ich etwas zusammenbauen, benutzen wir die Bastelanleitung. Kam dieser Kasten mit einer Anleitung?« »Ich habe sie schon gelesen«, sagte Simone, »aber ich habe sie nicht verstanden.«

Sie durchwühlte den Papierkorb. »Hier ist sie!« Simone reichte Vater ein Papier. »Vielleicht liest du zu viel auf einmal«, gab Vater zu bedenken. »Lass uns einen Schritt nach dem anderen gehen. Mal sehen … hier steht, dass du die grünen Pfeifenreiniger in der Mitte knicken sollst, so dass sie wie in Abbildung A aussehen.«

Er wartete, während Simone die Pfeifenreiniger nahm und sie knickte. »Jetzt heißt es, dass du sie beiseite legen und das gelbe Garn um die kleinen Drahtspiralen wickeln sollst.« Simone und Vater begannen das Garn zu wickeln. »Als Nächstes wickeln wir rotes Garn um die längeren Spiralen.«

Simone und Vater verbrachten den Nachmittag gemeinsam, indem sie die Anleitung lasen und ihr genau folgten, bis die Blumen fertig waren. »Danke, Papa«, seufzte Simone, während sie die fertige Arbeit hochhielt. »Ich habe es einfach nicht zusammengekriegt. Diese Anleitung war für mich zu schwer zu verstehen.«

»Wir haben sie trotzdem benötigt, nicht wahr?«, erwiderte Vater. »Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig es ist, die Anleitung zu lesen. Und wusstest du, dass es sogar noch wichtiger ist, die Anleitung zu lesen, die Gott uns gegeben hat, um uns in unserem täglichen Leben zu helfen?«

»Du meinst die Bibel«, antwortete Simone. »Manchmal kann ich sie auch nicht verstehen.« »Ich weiß«, meinte Vater, »aber ich hoffe, du wirst sie nicht einfach beiseite legen. Bitte Gott stattdessen, dir zu zeigen, was sein Wort bedeutet.« »Und du kannst mir auch helfen, Gottes Anleitung zu verstehen«, meinte Simone, »wie du es heute gemacht hast.«

Vater nickte: »Ich helfe dir gern, wo immer ich kann.«

Wie steht es mit dir?

Findest du die Bibel zu schwer zu verstehen? Hör nicht mit dem Lesen auf. Es ist wichtig herauszufinden, was Gott sich für dein Leben wünscht. Du musst nicht alles auf einmal lesen, aber du solltest jeden Tag etwas in ihr suchen, das du in deinem Leben anwenden kannst. Bitte um Hilfe, damit du die schwierigeren Stellen verstehst.

Merke

»Öffne meine Augen, damit ich schaue die Wunder aus deinem Gesetz.« Psalm 119,18

Lies die Bibel!

Zurück zur Übersicht