Home   Bibelpiloten   Tägliche Andacht

Tägliche Andacht

Jeden Tag bekommst Du hier eine kurze Geschichte zum Nachdenken.

  • 30. November

    Der Gott Ninives

    (Fortsetzung von gestern)

    Lies Nahum 1,1-3; 2,8-10; 3,7

    Annelie kam allein von der Schule nach Hause. »Wo ist dein Bruder?«, erkundigte sich Mutter, als Annelie zur Tür hereinkam. Annelie zögerte. »Nun ... ja ... er ist mit einigen Freunden zur Drogerie gegangen«, sagte sie schleppend. »Mit welchen Freunden?«, fragte Mutter misstrauisch. »Ich hoffe, es ist nicht dieselbe Gruppe, die beim Ladendiebstahl aufgegriffen wurde.« Annelie antwortete nicht. »Ist es diese Gruppe?«, sprach Mutter fordernd, und schließlich gab Annelie zu, dass sie es war.

    Als Jens etwa eine Stunde später heimkam, war Vater schon zu Hause. »Wo bist du gewesen?«, wollte Vater wissen. »Ach, ich war nur in der Stadt, in der Drogerie«, antwortete Jens. »Mit wem warst du dort?«, fragte Vater ihn. »Och ... mit niemandem«, antwortete Jens einfältig.

    »Das ist aber komisch«, meinte Vater. »Annelie hat versucht, dem Thema auszuweichen, aber als Mutter darauf bestand, gab sie zu, dass du mit einigen anderen Kindern unterwegs warst, tatsächlich mit denselben, die letzte Woche beim Ladendiebstahl erwischt wurden.«

    Jens starrte auf den Fußboden. »Na gut«, meinte er schließlich seufzend, »aber heute hat niemand etwas geklaut. Außerdem werde ich mich nie wieder mit ihnen treffen. Ich verspreche es. Ich meine es wirklich so!« Vater nahm seine Bibel und sagte: »Ich denke, wir sollten noch einmal etwas über Ninive hören, nur werden wir diesmal im Buch Nahum nachlesen. Dieses Buch wurde 150 Jahre nach dem Buch Jona geschrieben.«

    Als Vater mit dem Vorlesen begann, wand sich Jens im Sessel hin und her. »Hier wird die Zerstörung Ninives durch Gott beschrieben«, sagte Vater, nachdem er geendet hatte. »Vorher hatte Gott Gnade walten lassen. Aber die Menschen haben wieder gesündigt und Gott hatte von ihrer Sünde genug gehabt.«

    Vater schaute Jens an und schüttelte seinen Kopf. »Ich befürchte, dass ich diesmal nicht mit dir gnädig sein kann, Sohn. Du hast deine Lektion nicht gelernt, als ich gnädig war, daher musst du nun bestraft werden.«

    Wie steht es mit dir?

    Weißt du, dass Gott die Sünde hasst? Er ist ebenso ein Gott der Heiligkeit wie der Gnade. Wenn die Menschen nicht von ihrer Sünde umkehren wollen, muss er sie bestrafen.

    Merke

    »Denn wen der Herr liebt, den züchtigt er; er schlägt aber jeden Sohn, den er aufnimmt.« Hebräer 12,6

    Gott ist heilig!


aus: „Echt stark! 365 handfeste Andachten für dich“ (CV, Dillenburg);
Übernahme mit freundlicher Genehmigung.