Home   Bibelpiloten   Tägliche Andacht

Tägliche Andacht

Jeden Tag bekommst Du hier eine kurze Geschichte zum Nachdenken.

  • 20. Juni

    Du musst dich anpassen!

    Lies 1. Timotheus 6,6-8

    »Hallo, Opa«, rief Alex, als er auf die Terrasse herauskam. Sein Großvater begoss gerade rosa- und weißfarbene »fleißige Lieschen« in einem Blumenkasten. »Selber hallo«, erwiderte der ältere Herr. »Hast du dich schon daran gewöhnt, wieder in der alten Heimatstadt deines Vaters zu sein?« Alex legte seine Bibel ab, bevor er antwortete.

    »Nein«, sagte er, »meine Sonntagsschulklasse ist ganz in Ordnung, und die Schule auch, aber ich bete immer noch jede Nacht, dass Papa wieder in »unsere Stadt« zurückversetzt wird. Ich vermisse das Schwimmen im Meer und das tägliche Tennis spielen.« »Weißt du, es gibt auch hier Möglichkeiten zum Schwimmen und Tennis spielen«, erklärte Großvater und begoss die Pflanzen in einem großen Terrassentopf.

    »Das hat Jörg auch gesagt - er ist in meiner Sonntagsschulklasse«, erwiderte Alex. »Wir sind zur einzigen Bademöglichkeit hier an diesem Ort gegangen - in die Schwimmhalle. Dort war es so voll, dass es überhaupt keinen Spaß machte. Dann sind wir zu den Tennisplätzen gegangen. Kannst du begreifen, dass in dieser Stadt nur Mädchen Tennis spielen? Jörg meint, die Jungen würden Fußball und Basketball spielen.«

    »Das klingt ganz so, als ob du dich anpassen müsstest«, bemerkte Großvater. Alex machte ein finsteres Gesicht: »Das will ich aber nicht«, meinte er. »Das wollte ich auch nicht«, sagte Großvater mitfühlend. Erstaunt schaute Alex ihn an. »Erinnerst du dich an den Garten, den ich hatte, bevor ich in diese Wohnung umziehen musste?«, fragte Großvater. Alex nickte. »Tja«, fuhr Großvater fort, »als ich hier einzog, versuchte ich zuerst, dieselben Blumen, die ich in meinem großen, sonnigen Garten hatte, auch hier auf der Terrasse mit Nordseite zu ziehen. Die meisten von ihnen gingen entweder ein oder wuchsen spindeldürr und blühten nicht.«

    »Deine Blumen sehen aber gut aus.« Alex zeigte auf die Blumenkästen und den Topf. »Das kommt daher, weil ich mich angepasst und solche Blumen gepflanzt habe, die im Schatten blühen«, erklärte Großvater und setzte sich auf einen Gartenstuhl. »Ich habe gelernt, dass Gott mehr als nur eine Art hübscher Blumen hat.« »Meinst du, dass ich mich anpassen soll, indem ich Fußball und Basketball spiele?«, fragte Alex. »Ich habe gelernt, verschiedene Blumen zu mögen«, sagte Großvater. »Ich denke, du solltest weiterhin schwimmen und Tennis spielen, aber Gott wird dich auch mit anderen Freizeitmöglichkeiten versorgen, die dir Spaß machen.«

    Wie steht es mit dir?

    Musst du dich an eine neue Sonntagsschule, eine neue Wohnung, Schule oder an ein neues Familienmitglied gewöhnen? Wenn du nur auf die schlechten Seiten deiner neuen Situation schaust, dann wirst du die guten Dinge verpassen, die Gott für dich bereithält. Setz dich nicht schmollend zurück. Bitte Gott stattdessen, dir bei der Anpassung zu helfen.

    Merke

    »Denn ich habe gelernt, mich darin zu begnügen, worin ich bin.« Philipper 4,11

    Lerne, dich anzupassen!


aus: „Echt stark! 365 handfeste Andachten für dich“ (CV, Dillenburg);
Übernahme mit freundlicher Genehmigung.